Gestalttherapie / Paartherapie

Gestalttherapie als Einzel- oder Paartherapie

Den eigenen Mustern auf der Spur – Wege zu Veränderung und persönlicher Entwicklung

Die eigenen Muster bestimmen oft unbewusst unsere Wahrnehmung und unser Verhalten in Partnerschaft,  Beruf und Alltagsleben und behindern uns in unserer Ursprünglichkeit. Diese Muster, also die in bestimmten Situationen wiederkehrenden Verhaltensweisen, sollen erkannt und damit der Veränderung zugänglich gemacht werden.
In der Einzeltherapie lege ich auf einen individuellen und geschlechtsbezogenen therapeutischen Zugang wert. Das heißt, dass die Unterschiedlichkeit weiblicher und männlicher Sozialisation, Intuition und Ausdrucksfähigkeit des inneren Erlebens berücksichtigt werden.
Die Wirkung von Gestalttherapie wird nach meiner Erfahrung mit Hilfe von Körperarbeit erhöht, sodass Übungen aus dem Psychodrama und Methoden der Bioernergetik eingesetzt werden können.

Themenkomplexe und Ziele können bearbeitet werden: 

  • Hilfen bei der Bewältigung des Alltags erhalten, indem die Wahrnehmungsroutinen aufgedeckt und neue Wege aufgezeigt werden.
  • Partnerschafts- oder Trennungsprobleme lösungsorientiert bearbeiten.
  • Berufliche Probleme zum Beispiel auf die eigenen Anteile untersuchen und die Gewichtung von Arbeit, Familie/Partnerschaft und Freizeit überprüfen.
  • Wie meistere ich meine Rolle als Mann oder als Frau in einer männlich dominierten Gesellschaft.

Paartherapie durch Therapeutenpaar

In der Paartherapie kann es sinnvoll sein, dass ein hilfesuchendes Paar therapeutisch ebenfalls durch ein (Therapeuten) – Paar betreut wird und damit die geschlechtsspezifischen Sicht- und Reaktionsweisen durch ein Therapeutenpaar reflektiert werden. Auf Wunsch des Paares kann ich zusammen mit meiner Kollegin Viola Benninger dieses Setting herstellen.